Das Warum? dahinter

Viele Menschen sagen, sie wollen abnehmen – aber ganz oft ist das nur so ein dahingesagter Wunsch, a la “Es wäre schön etwas weniger zu wiegen”… Und es fehlt der eigentliche Antrieb.

Da hilft es sich über das eigentliche Warum hinter dem Abnehmwunsch Gedanken zu machen.

Das folgende kleine Video hat zwischendrin eine überraschende Wendung und auch wenn man vielleicht meint, jetzt wird hier aber ordentlich in eine ganz andere Geschichte abgedriftet, so ist der Kern der Aussage, dass man nämlich sein Warum kennen sollte.

How to Lose Weight in 4 Easy Steps.

How to Lose Weight in 4 Easy Steps

Posted by Esquire UK on Mittwoch, 24. Mai 2017

Wenn Du Getränke mit Süßstoffen trinkst, solltest Du das hier wissen!

Wer täglich mindestens ein künstlich gesüßtes Getränk (z.B. Diet-Cola oder die meisten “Light” Getränke) trinkt, tut das ja meistens weil er seiner Gesundheit etwas gutes tun will.
Aber ist das wirklich so?

Eine neue Forschungsarbeit in der Fachzeitschrift der American Heart Association, “Stroke”, besagt, dass die Light-Trinker ein fast dreimal so hohes Risiko für einen Schlaganfall aufweisen. Schlimm genug – aber noch nicht alles: Auch das Risiko an einer Demenz zu erkranken ist ebenfalls fast dreifach erhöht!

Die Autoren der Studien weisen zwar darauf hin, dass ihre Beobachtungsstudie von der Konzeption her keine Ursächlichkeit beweisen kann, und nur einen Hinweis auf eine Tendenz in der Gruppe der Studienteilnehmer zeigt. Die Ergebnisse der Studie zeigen aber, dass der Konsum von Lightgetränken weiter erforscht werden sollte.

Der Studienleiter, Matthew Pase sagte übrigens auch noch:

„Obwohl wir keinen Zusammenhang zwischen Schlaganfällen oder Demenz und dem Konsum von gezuckerten Getränken finden konnten, bedeutet das sicherlich nicht, dass das die gesündere Option sind. Wir empfehlen, dass Menschen regelmäßig Wasser statt zuckerhaltige und künstlich gesüßte Getränke trinken.“

Dieser Empfehlung kann ich mich nur anschließen!

Das macht man mit Cardio-Maschinen

Endlich hat es mal jemand kapiert, wozu Cardio-Maschinen gut sind 😉

Keine Angst vor Cholesterin in der Nahrung

food01Im Gegenteil – nehmen wir das Beispiel Eier:
In den 80ern und 90ern teilweise geradezu verteufelt entstanden absurde Ernährungstipps wie: “nur das Eiweiß essen, da ist weniger Cholesterin drin…”
Inzwischen sind wir ein wenig weiter. Nicht nur dass die Aufnahme von Cholesterin in der Nahrung den Blutcholesterinwert viel weniger beeinflusst als zunächst angenommen, ist es erwiesen, dass vile Cholesterinhaltige Nahrungsmittel so viele wertvolle Nährstoffe enthalten, dass es geradezu sträflich wäre, darauf zu verzichten!
Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat übrigens alle Passagen zur Beschränkung der Cholesterinaufnahme mit der Nahrung inzwischen wieder aus Ihren Richtlinien gestrichen.
Noch nicht überzeugt?

Dann schau Dir diesen Bericht auf Fokus.de an:
http://www.focus.de/gesundheit/videos/studie-belegt-ein-ei-pro-tag-senkt-das-schlaganfall-risiko-um-zwoelf-prozent_id_6142818.html

Wie wird die Grillsaison weniger krebserregend?

Ist Grillen Krebserregend?Die Grillsaison hat für viele schon längst begonnen, und doch stellt sich so mancher die Frage, ob das auch wirklich gesund ist. Was kann man tun, damit der Grillgenuß auch ohne schlechtes Gewissen bleibt? Der Ernährungsexperte Mike Geary beantwortet diese Frage mit einem Artikel auf seinem Blog:

Nie Grillen ohne vorher…

 

Mein Rezept für leckeren Eistee

Rezept für einen leckeren EisteeEs wird heiß! Nicht nur die Temperaturen – auch die Fußball WM schreien förmlich nach einer gesunden Erfrischung.

Hier ist für Euch mein Rezept für einen gesunden Eistee:

Basis ist ein Aufguß mit frischen Pfefferminzblättern. Ich habe vor zwei Jahren mal ein paar Pfefferminzpflanzen im Baumarkt gekauft und auf unserer Terrasse in einen großen Kübel gepflanzt – was soll ich sagen, das Zeug vermehrt sich wie Unkraut.

Einfach eine Handvoll Pfefferminzblätter abrupfen und in einem geeigneten Gefäß mit heißem Wasser übergießen.

Ich gieße das Gefäß nur zur Hälfte auf, denn es muss noch Platz sein für Basiszutat Nummer zwei: Grüner Tee bzw. in meinem Fall grüner Tee mit Jasminblüten (schmeckt mir persönlich einfach besser). Der Grüne Tee sollte nicht mit kochendem Wasser aufgegossen werden, sonst wird er bitter.

Wenn der grüne Tee 2 Minuten gezogen hat, gieße ich Ihn zum Pfefferminztee – das Gefäß sollte nun genug Platz haben für eine gute Handvoll Eiswürfel – diese kommen aber erst dazu wenn das Getränk auf Zimmertemperatur abgekühlt ist.

Was sonst noch? Ich gebe noch einen Teelöffel Magnesiumpulver und zwei Teelöffel Vitamin C dazu und süße nach Geschmack mit Stevia – fertig ist der Eistee!

Ganz ohne Zucker, praktisch kalorienfrei, dafür mit viel Antioxidantien, Mineralstoffeln und gaaanz viel Erfrischung 😉

 

Wie lange brauche ich für einen Sixpack?

Sixpack-Rechner

 
 Mann 
 Frau



 


So ganz genau lässt sich das natürlich nicht sagen, denn es hängt von zu vielen Faktoren ab: Hälst Du Dich genau an Dein Training, schaffst Du es die richtige Ernährung einzuhalten?
Eine grobe Einschätzung anhand des momentanen Gewichts und Körperfettanteils kann man aber trotzdem errechnen:
1

Wie tough seid ihr?

Wenn ihr den ultimativen Test sucht wie tough ihr wirklich seid, dann schaut Euch das mal an:

Was war das härteste was Du in Deinem Leben schon geschafft hast? Teil es uns im Kommentarfeld mit!

Das ist Körperbeherrschung!

Was braucht man minimal an Geräten um ein krasses Training hinzulegen? Wenn ich mir das so anschau, braucht’s eigentlich nicht viel:

Was verwendet Ihr zum Training, wenn Ihr nicht ins Fitnesstudio könnt?

Zuviel Speck verstopft die Nase

Übergewicht begünstigt entzündliche Erkrankungen im NasenbereichHäufig wird über die Zusammenhänge zwischen Übergewicht und allgemeiner Fitness und die Zusammenhänge zwischen zu viel Speck auf den Hüften und Herz-Kreislauferkrankungen berichtet. Nach und nach kommen aber immer mehr weiterreichende Einsichten ans Tageslicht.
Eine neuere Studie befasste sich mit dem vermehrten Auftreten von chronischen Nasennebenhölenentzündungen und allergischen Reaktionen in der Nase (gemeinhin als Heuschnupfen bezeichnet…)

Die Studie nutzte Daten aus aus dem Medical Expenditure Survey um herauszufinden, wie oft Übergewicht und chronische Nasennebenhölenentzündungen oder Heuschnupfen bei normalgewichtigen Amerikanern und bei Übergewichtigen Amerikanern vorkommt.

Das Ergebnis der Studie war, dass eine signifikante Häufung der beiden untersuchten Erkrankungen bei übergewichtigen Probanden festzustellen war.

Mehr Information über die Studie:

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/lary.24019/abstract
The Laryngoscope 2013; online first; doi: 10.1002/lary.24019